Aufbaujahr

September 1991

Klaus Euler wird in den Vorstand bestellt.

Januar 1992

Rudolf Weimann wird in den Vorstand bestellt.

August 1992

Die Generalversammlungen beider Eisenberger Genossenschaftsbanken beschließen eine „Ehe der Vernunft“.

April 1993

Das von Grund auf modernisierte Bankhaus wird feierlich eröffnet. Der Architekt übergibt Klaus Euler den Schlüssel für „eines der schönsten Bauwerke der Stadt“.

Oktober 1994

BTX – der Vorläufer des Internet-Banking – zieht den modernen Menschen in seinen Bann. Die Bank ist seit der Stunde Null dabei.

Januar 1994

Die Bank beteiligt sich erstmals am Internationalen Jugendwettbewerb der Volksbanken und Raiffeisenbanken.

Mai 1995

Ohne fremde Hilfe entsteht die Unternehmensphilosophie in Dresden.

Januar 1996

Mit der vbi Immobilienservice in Thüringen GmbH gründet die Bank ihr erstes Tochterunternehmen.

April 1996

Einstieg ins deutschlandweite Direktbankgeschäft.

August 1997

In Bad Klosterlausnitz wird die erste Geschäftsstelle nach dem modernen Servicekonzept „Bediente Selbstbedienung“ eröffnet.

September 1997

Die Generalversammlung beschließt die Umfirmierung von „Volks- und Raiffeisenbank Eisenberg eG“ in „Volksbank Eisenberg eG“.

Dezember 1997

Nach anfänglichem Zögern wächst die Direktbanksparte erstmals rasant. 

Oktober 1998

In Bürgel wird die zweite Geschäftsstelle nach dem modernen Servicekonzept „Bediente Selbstbedienung“ eröffnet.

Mai 1999

Die Bank präsentiert sich erstmals im Internet – an Internet-Banking ist zu dieser Zeit noch nicht zu denken.

September 1999

Erstmals dreht ein Fernsehteam in der Volksbank Eisenberg.

Häufige Fragen an die Volksbank Eisenberg

Wer steht hinter der Volksbank Eisenberg?

Zunächst einmal die Menschen, die dort arbeiten. Wir sind Banker mit Leib und Seele, aber wir geben unser Gewissen nicht am Banktresor ab. Die Volksbank Eisenberg ist eine Genossenschaftsbank, die mehr als 3.000 Menschen aus Eisenberg und Umgebung gehört.

Wie sicher ist mein Geld bei Ihnen?

Sehr sicher. Die Volksbank Eisenberg ist der amtlich anerkannten BVR Institutssicherung GmbH und der zusätzlichen freiwilligen Sicherungseinrichtung des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. angeschlossen.

Beide haben die Aufgabe, drohende oder bestehende wirtschaftliche Schwierigkeiten bei den ihnen angeschlossenen Banken abzuwenden oder zu beheben. Hierdurch werden die Insolvenz einer angeschlossenen Bank und damit auch ein Entschädigungsfall vermieden. Die BVR Institutssicherung GmbH erfüllt in diesem Zusammenhang die gesetzlichen Entschädigungsansprüche der Einleger nach Maßgabe des Einlagensicherungsgesetzes. Über diesen gesetzlichen Schutz hinaus schützt die Sicherungseinrichtung des BVR zusätzlich alle Kundeneinlagen. Seit Bestehen der Sicherungseinrichtung und somit seit mehr als 80 Jahren hat es keine Insolvenz einer angeschlossenen Bank gegeben, so dass noch nie ein Einleger entschädigt werden musste.

Hat die Bank in der Finanzkrise Schaden davon getragen?

Nein, im Gegenteil. Die Jahre 2008 und 2009 waren die wirtschaftlich besten Jahre der Volksbank Eisenberg. Wir machen seit eh und je nur solide, konservative Geschäfte, die frei sind von Spekulationen.

Sie haben noch Fragen? Wir die Antworten.

oder gehen sie nach oben zum Seitenanfang

Mehr Informationen

Kummerkasten

Wenn Sie sich bei uns wohl fühlen, empfehlen Sie uns weiter. Wenn Sie der Schuh drückt, sagen Sie es uns.

Kummerkasten