HBCI Chipkarte

Sicherheitsverfahren HBCI Chipkarte

HBCI mit Chipkarte

Im Zusammenspiel mit einem Zahlungsverkehrsprogramm können Sie den Sicherheitsstand FinTS HBCI mit Chipkarte nutzen. Ihre Überweisungen werden unter Verwendung eines kryptografischen Schlüssels auf einer Chipkarte in Gang gesetzt und mit Ihrer elektronischen Unterschrift signiert. Dazu muss die Chipkarte in ein spezielles Lesegerät geführt werden. Sie geben Ihr PIN direkt am Kartenleser und nicht in den Computer ein. Deshalb bietet dieses Verfahren den zuverlässigsten Schutz vor Betrügern.

Was brauche ich für dieses Verfahren?

Um HBCI nutzen zu können, brauchen Sie ein Zahlungsverkehrsprogramm. Wenn Sie schon mit einem Zahlungsverkehrsprogramm arbeiten, können Sie dieses auch weiterhin nutzen. Ansonsten schenken wir Ihnen das von der Volksbank empfohlene Zahlungsverkehrsprogramm VR-NetWorld.

Außerdem bekommen Sie von uns eine VR-NetWorld-Card. Auf Wunsch stellen wir Ihnen einen speziellen Kartenleser zur Verfügung.

Hinweis für Geschäftskunden

Wenn Sie Geschäftspartner im außereuropäischen Ausland haben, hilft Ihnen VR-NetWorld nicht weiter. Für Auslandszahlungen empfehlen wir kostenpflichtige Businessanwendungen wie Starmoney Business oder ProfiCash.

Wann kann ich damit beginnen?

Sobald uns Ihre HBCI-Vereinbarung vorliegt (vollständig ausgefüllt und unterschrieben!), bestellen wir Ihre VR-NetWorldCard. Das dauert ca. 10 Tage. Die Karte schicken wir Ihnen per Post. Sobald Sie uns die Empfangsbestätigung dafür zurückgeschickt haben, schalten wir Ihr Konto für FinTS HBCI frei und informieren Sie darüber per E-Mail.

oder gehen sie nach oben zum Seitenanfang

Mehr Informationen

Sie haben Fragen?

Yves Klaus antwortet gern.

Schreiben Sie mir!
036691-58207

3 einfache Regeln:

Die Banking-App

Alle eigenen Konten überblicken - auch die bei anderen Banken